chippendale glasvitrine

Die Chippendale Glasvitrine stammt ursprünglich aus dem England des 18.
Jahrhunderts. Der Tischler Thomas Chippendale begründete in den Jahren um
1730 seinen ganz eigenen Stil in der Gestaltung von Möbeln, der bis heute
sehr beliebt und bekannt ist und auch im modernen Möbeldesign noch oft
aufgegriffen und nachgeahmt wird. Thomas Chippendale wurde 1718 in Yorkshire
geboren und wirkte in seinen erfolgreichen Jahren in London. Bekannt sind
Chippendale Möbel vor allem dafür, dass sie aus besonders hochwertigen
Hölzern, wie zum Beispiel Mahagoni gefertigt sind und ganz besonders
aufwendige Verzierungen im Holz aufweisen. Typisch für eine Chippendale
Glasvitrine sind die geschwungenen Beine, die oft in Form von Tierpfoten
gestaltet sind. Häufig finden sich bei den typischen Chippendale Möbeln auch
kunstvoll gestaltete Durchbrucharbeiten im Holz. Eine Chippendale Glasvitrine
eignet sich ganz besonders als auffälliges Schmuckstück zwischen anderen,
moderner und schlicht gestalteten Möbeln oder aber auch für die eher opulente
Einrichtung im antiken Stil.

Zeigt alle 3 Ergebnisse